Andrea Doria Andrea Doria

Tauchen Sie ein in die Welt der Andrea Doria
Werkstatt #1

Tiefenentspannt – Zeit für Kreativität

Wir möchten nicht übertreiben – aber jeder, der selbst schon einmal getöpfert hat, weiß, wie wahnsinnig glücklich es macht, mit den eigenen Händen etwas zu formen, Dingen Gestalt zu geben. Es sind intensive, man könnte fast sagen: meditative Momente, in denen wir ganz bei uns sind, all unsere Aufmerksamkeit, unsere Gestaltungskraft dem Ton geben. Die sinnliche Erfahrung, mit den Händen zu arbeiten, die Formbarkeit des Materials und seine Kühle zu spüren, schafft eine zutiefst befriedigende Stimmung. Das Ergebnis wird manchmal fast zum Nebenschauplatz. Der Weg ist das Ziel. Wenngleich es immer ein ganz wunderbares Gefühl ist, das fertige Keramikstück in den Händen zu halten. Probieren Sie es aus: mit einem Workshop oder in unserer offenen Werkstatt.
Wenn Sie dieses Gefühl verschenken möchten, dann nutzen Sie am besten unseren Gutschein – kontaktieren Sie uns einfach.

Raku-Workshop

In unserem erlebnisbetonten Workshop entführen wir Sie an zwei Wochenenden in die 500 Jahre alte japanische Kunst der Raku-Technik. Entdecken Sie dabei ursprüngliche Prinzipien von Einfachheit und Natürlichkeit ganz neu. Lassen Sie sowohl Ihrer Kreativität als auch dem Zufall freien Lauf.

Frühjahrskurs 2018

  • Teil 1: Aufbau der Keramik
    03.03./04.03.2018, 10–18 Uhr
  • Teil 2: Glasieren und Brennen der Keramik
    24.03./25.03.2018, 10–18 Uhr

Herbstkurs 2018

  • Teil 1: Aufbau der Keramik
    25.08./26.08.2018, 10–18 Uhr
  • Teil 2: Glasieren und Brennen der Keramik
    22.09./23.09.2018, 10–18 Uhr

Preis: 250 Euro pro Kurs (zwei Wochenenden, inkl. 10 kg Ton und Brennkosten)
Für Getränke während des Workshops ist gesorgt. Bitte bringen Sie für das gemeinsame Mittagessen etwas Leckeres mit.

Jetzt anmelden

Offene Werkstatt

Unsere kreative Werkstattzeit ist ein offenes Angebot – ganz ohne Anmeldung. An zwei festen Tagen in der Woche können Sie oder Ihr Kind bei uns zum Töpfern vorbeikommen und sich in entspannter Atmosphäre verschiedenen Aufbautechniken widmen. Wir stehen Ihnen dabei fachkundig zur Seite. Bitte beachten Sie, dass das Drehen auf der Töpferscheibe zu dieser Zeit nicht stattfinden kann, nutzen Sie dafür bitte unser individuelles Angebot.

  • Donnerstag
    15–17.30 Uhr für Kinder
    18–22 Uhr für Erwachsene
  • Samstag
    11-13 Uhr für alle Altersgruppen, nicht am 19.05.2018 und 26.05.2018

Preis (inkl. Material, zzgl. Brennkosten für Schrüh- und Glasurbrand):
9 Euro / Std. für Erwachsene
8 Euro / Std. für Student*innen
6 Euro / Std. für Kinder

Brennservice

Wenn Sie lieber zu Hause töpfern, aber keinen Ofen besitzen, können Sie Ihre Arbeiten gern bei uns brennen lassen. Andrea Doria verfügt über zwei Brennöfen mit jeweils 145 Litern Rauminhalt, die Brenntemperatur beträgt 1140 Grad Celsius. Wenn Sie Ihre Keramik bei uns brennen lassen wollen, bitte wir Sie, die Tonmassen, die Sie einsetzen, mit uns abzustimmen. Es können nur Glasuren aus unserer Werkstatt verwendet werden. Die Brennkosten berechnen wir nach Kubikzentimetern (Höhe × Breite × Tiefe).
In unserer offenen Werkstatt – samstags 11 - 13 Uhr und donnerstags 18–22 Uhr – haben Sie die Möglichkeit, Ihre Arbeiten eigenständig zu glasieren und farblich zu gestalten.

Drehen auf der Töpferscheibe

Sie haben Lust am Experimentieren? Dann versuchen Sie sich – auch ohne Vorkenntnisse – einmal an der Töpferscheibe. In unserem zweistündigen individuellen Schnupperkurs führen wir Sie mit viel Gefühl an die Töpferscheibe heran. Machen Sie sich mit der Rotationsbewegung der Scheibe vertraut und nehmen Sie Kontakt mit dem Material auf. Der Kurs ist ergebnisoffen, das heißt, im Mittelpunkt steht das Kennenlernen des Scheibentöpferns und weniger eine fertige Arbeit.
Aus praktischen Gründen empfehlen wir Ihnen kurze Fingernägel, flache Schuhe, Arbeitskleidung und ein Handtuch.

Preis: 70 Euro (zwei Stunden individuelle Betreuung, inkl. Material)

Jetzt anfragen

Werkstatt #2

Andrea Doria – seit 2003 auf Keramikkurs

Tief im Leipziger Westen nahm vor knapp 15 Jahren alles seinen Lauf. Anke Siegert-Morling, Keramikerin aus Leidenschaft, etablierte die Keramikwerkstatt Andrea Doria auf dem Gelände der ehemaligen Leipziger Baumwollspinnerei. Die Location ist als Kunstzentrum deutschlandweit bekannt: Galerien, Ateliers und Offspaces reihen sich Tür an Tür.
Hier haben wir einen idealen Ort für unsere Kreativität gefunden, an dem wir unseren Keramiken mit viel Begeisterung Form geben. Vom kompletten Geschirr über schöne und nützliche Dinge für das Ambiente bis hin zu kleinen Dekorationsartikeln – alles wird selbst von Hand hergestellt, nichts maschinell bearbeitet. Unser Team aus Keramikerinnen, Malerinnen, Azubis und Praktikantinnen verwirklicht eigene Ideen mit der für Andrea Doria typischen Handschrift. Massengeschmack sieht anders aus und das ist gut so, finden wir.

Für Kinder

Als gemeinnützigem Verein liegt unserer Keramikwerkstatt nicht nur der künstlerische Anspruch am Herzen. Gerade Kinder sollten ihrer Lust am Experimentieren, am sinnlichen Be-Greifen von Materialien ungezügelt nachgehen können. Töpfern ist dabei eine wunderbare Gelegenheit, Kreativität zu fördern und Feinmotorik zu schulen. Und nichts macht stolzer, als am Ende ein fertiges Keramikteilchen mit nach Hause zu nehmen. Deshalb bieten wir Kindern aller Altersgruppen in unserer offenen Werkstatt am Donnerstagnachmittag von 15 bis 17.30 Uhr genügend Freiraum, um sich mit Ton auszuprobieren: kneten, rollen, formen, bemalen. Viele weitere Möglichkeiten zum Töpfern erhalten Grundschüler in den Ferien mit ihrem Ferienpass oder Geburtstagskinder bei einer tollen Feier in unserer Werkstatt.

Von hier

Uns ist es auch wichtig, regional zu arbeiten. Deshalb beziehen wir den Ton für unsere drei Hauptkollektionen seit jeher aus Frohnsdorf und Eisenberg in Thüringen. Hier gibt es reichhaltige Tonvorkommen, die im bewährten Schlämmverfahren auf rohstoffschonende Weise verarbeitet werden. Der spezielle Ton, den wir für unsere Raku-Keramiken einsetzen, hat einen höheren Schamotteanteil und kommt aus dem Westerwald.

Und unser Name?

Was fällt Ihnen als erstes ein? Richtig! Udo Lindenberg verkündete 1974 musikalisch »Alles klar auf der Andrea Doria«; das gleichnamige Album verhalf ihm zum kommerziellen Durchbruch. Er besang damit das Mitte des 20. Jahrhunderts größte, schnellste und eleganteste Schiff der italienischen Passagierschiffflotte – die Andrea Doria –, die am 25. Juli 1956 nach einer Kollision mit einem schwedischen Passagierschiff sank. Namensgeber des Schiffes war jedoch Herr Andrea Doria, im 16. Jahrhundert Kaiserlicher Admiral und Fürst der süditalienischen Gemeinde Melfi sowie Spross einer alten genuesischen Adelsfamilie, die schon seit Jahrhunderten hervorragende Flottenführer hervorgebracht hatte,
Und was hat das alles mit unserer Keramikwerkstatt zu tun? Ehrlich gesagt: Wir wissen es auch nicht. Aber der Name Andrea Doria gefällt uns immer noch ausgesprochen gut.

Werkstatt #3

Keramik – Handwerk mit Seele

Töpfern ist keine schnelle Beschäftigung, nichts, das man mal eben so nebenbei macht. Töpfern erfordert vor allem eins: Hingabe. An das Material, an den Prozess, der seine Zeit braucht und an den jeweiligen Moment. Lässt man sich darauf ein, entstehen – neben den eigentlichen Keramikarbeiten – tiefe Momente der Kontemplation und des Glücks. Gerade beim Drehen an der Töpferscheibe sind Flow-Erlebnisse keine Seltenheit.
Im Vergleich zu industrieller Ware können Sie diese entschleunigte, meditative Beschäftigung bei jedem unserer Einzelstücke erspüren. Unsere Keramikprodukte sind Handarbeit. Unikate, die wir mit beiden Händen und viel Gefühl geformt haben – für Sie und Ihren einzigartigen Lebensstil.

Vom Wachsen und Werden

Wer töpfern möchte, braucht Zeit. Und ein wenig Geduld. Denn bis Sie das durch Ihre eigenen Hände geformte Keramikobjekt stolz mit nach Hause nehmen können, dauert es ungefähr vier Wochen.
Bei Ihrem ersten Termin in unserer Werkstatt arbeiten Sie mit Ton. Dafür bieten sich verschiedene Aufbautechniken an, unter anderem die Daumenschale, die Wickel- oder Würstchentechnik. Anschließend muss Ihre Arbeit eine Woche lang trocknen. Dann kann der erste Brand – der sogenannte Schrühbrand – erfolgen, der auch von den aktuellen Kapazitäten unserer Brennöfen abhängt. Danach haben Sie bei einem zweiten Termin in unserer Werkstatt die Möglichkeit, Ihre Keramik weiter zu bearbeiten. Zunächst erfolgt der Abrieb mit Sandpapier, dann die transparente oder farbige Glasur durch Eintauchen, Begießen oder Bemalen Ihrer Arbeit. Im Anschluss, und je nach Auslastung unserer Öfen, wird ein zweites Mal gebrannt, diesmal ganze 24 Stunden lang. Nach diesem sogenannten Glattbrand kühlt die Keramik langsam ab. Und dann wird es endlich Zeit für den großen Schlussakt: Abholung und Freude.

Die Schönheit des Zufalls

Unsere Lieblingstechnik, weil sie uns auch nach über 20 Jahren immer noch am meisten fasziniert und herausfordert, ist Raku. Das seit dem 16. Jahrhundert angewandte japanische Verfahren war ursprünglich zur Herstellung von Trinkschalen für die Teezeremonie bestimmt, mittlerweile wird sie vielseitiger eingesetzt.
Wer Raku liebt, liebt daran auch all das, was sich nicht planen, bestimmen und vorhersehen lässt. Er findet Gefallen an dem »Craquéle«, einem zufälligen und unnachahmlichen Netz von Rissen in der Glasur. Der Kohlenstoff, der sich darin beim Räuchern einlagert, sorgt für die Raku-typischen schwarzen Linien.
Den Prozess der Herstellung kann man als ständigen, sehr gegenwärtigen Kontakt mit dem Objekt verstehen: von der Formgebung über den Brand bis zur Phase des Abkühlens. Das Gefühl des ständigen Begleitens, bei dem es keinen Moment der Trennung gibt, schafft eine sehr enge Verbindung zur jeweiligen Arbeit.
Entdecken Sie die Vielfalt und Schönheit des Zufalls mit unserer Raku-Kollektion aus Teeservices, Schalen, Figuren und individuellen Einzelstücken. Oder verwirklichen Sie Ihre ganz eigenen Ideen von Einfachheit und Natürlichkeit bei einem unserer Raku-Workshops.